Geschichten aus dem Alltag


30 Minuten - Part II - Die Einkaufshilfe


"Ah, der Herr Schmid, ich kenne sie! Wir sind schon einmal miteinander gegangen", freut sie sich. Der junge Migros-Mitarbeiter stimmt ihr lachend zu, nimmt ihre Hand und legt sie auf seinen Arm. "Eigentlich hätte ich Lust auf Fleischkäse. Aber mehr als achtzig Gramm benötige ich nicht. Geht das überhaupt", fragt sie ihren jungen Begleiter.

 

Ihre wache Fröhlichkeit lässt ihr hohes Alter rasch vergessen. "Aber klar doch, bei uns geht fast alles", antwortet er und schmunzelt. Das ungleiche Gespann fällt auf. Sie durch ihre langsamen, bedächtigen Schritte, den Blindenstock, die weissen, gekrausten Haare und ihre lebhaften Augen. Er durch den hellblonden Streifen in den dunklen Haaren, seine vier Piercings am Nacken und sein herzliches Lachen.

 

Immer wieder bleiben die beiden stehen. "Jetzt sind wir bei den Teigwaren. Sie erhalten vier Pakete zum Preis von drei", sagt er zu seiner Begleiterin. Sie schüttelt den Kopf. Solche Aktionen seien nichts für ältere Personen, sie brauche nur noch kleine Mengen.

 

Auch ich werde auf die beiden aufmerksam. Mein üblicherweise langweiliger Wocheneinkauf verwandelt sich plötzlich in ein aufschlussreiches Erlebnis und wird zum Textlieferant für meinen Schreibkurs.

 

Ich folge ihnen auf Schritt und Tritt. Unterdessen sind wir bei den Früchten angelangt. Havelaar-Bananen würde sie gerne kaufen, sie schmeckten ihr besonders gut, erklärt sie ihrem Herrn Schmid. "Leider gibt es diese nicht einzeln zu kaufen. Der gute Max Havelaar hat zwar feine Bananen, aber an uns alte Leute denkt er leider nicht", meint sie bedauernd. Er schlägt ihr vor, die restlichen Bananen des Bundes abzukaufen, da er Bananen auch möge.

 

Sie dankt ihm für seine liebenswerte Geste, entscheidet sich aber für eine «normale» Banane, die sie einzeln kaufen kann. Bei den Fleischwaren liest er seiner Kundin den Preis, das Gewicht und das Verfalldatum auf den Packungen vor. Da sie nicht mehr viel esse und meist nur einmal wöchentlich einkaufen gehe, sei es wichtig, zu wissen, wie lange die Produkte haltbar seien.

 

Nach rund dreissig Minuten hat die Migros-Kundin alles, was sie braucht. Und ich meinen Text. Ich stelle mich den beiden vor und erfahre, dass Helen Fuchs bald neunzig Jahre alt, noch rüstig aber fast blind ist. Dank der Migros-Einkaufshilfe – heute in Persona des liebenswerten Adrian Schmid – kann sie immer noch alleine einkaufen.

 

Nicoletta Hermann - 2008 / 2013


Hier geht es zur Fortsetzung: 30 Minuten Part III

Kartenbestellungen vom 27.5-12.6 werden erst ab 15.6. verarbeitet!